Kaufempfehlung - welcher Roller?

  • 5 Antworten
  • 6030 Aufrufe
Kaufempfehlung - welcher Roller?
« am: 06.April.2014, 19:08:47 »
Hallo zusammen,

ich brauche eure Hilfe. In K?rze bekomme ich meinen Klasse B F?hrerschein.

Ich m?chte mir sehr gerne einen 50 ccm Roller zulegen (mehr geht ja mit B nicht), da ich mir ein eigenes Auto im Unterhalt nicht leisten kann und mich erst einmal mit dem Auto meiner Eltern begn?gen werde.


Da ich absolut keine Ahnung habe, welche Roller empfehlenswert sind und auch keinen wirklichen gro?en Test im Netz gefunden habe, hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen k?nnt. Ein wenig schlau habe ich mich schon gemacht, und erfahren das 4T wohl wesentlicher sparsamer im Verbrauch sind, also auf jeden Fall etwas f?r mich.

Sehr wichtig ist mir ein sparsamer Verbrauch. Ebenfalls sollte Platz f?r eine zweite Person vorhanden sein. Optisch sollte er auch ansprechend sein und modern aussehen. Ausgeben m?chte ich f?r einen neuen Roller h?chstens 1.500 - 1.800?, am besten nat?rlich weniger, mit nur 1.000? habe ich auch kein Problem :D

Ich hoffe ihr k?nnt mir weiterhelfen und mir ein paar Roller empfehlen, bitte auch angeben, warum ihr mir genau diesen Roller empfehlen k?nnt, wie der Verbauch ist etc., nicht einfach nur einen Namen hinschreiben und fertig. W?re auch daf?r sehr dankbar :D


PS. Was haltet ihr von Baumarktrollern wie beispielsweise REX, die man schon ab 800? bekommt? Sparsam sollen sie ja schon sein und das Problem mit den fehlenden Vertragswerkst?tten und den somit verbunden hohen Servicemobil Kosten habe ich hier ebenfalls nicht. Sie sind halt wesentlich g?nstiger als ein Markenroller, sind sie auch wirklich wesentlich schlechter? Was sagt ihr?
« Letzte Änderung: 06.April.2014, 19:10:27 von AlessandroIT »

*

trendresistent

Re: Kaufempfehlung - welcher Roller?
« Antwort #1 am: 06.April.2014, 22:40:50 »
Sofern das Geld, wie in deinem Fall, vorhanden ist, w?rde ich nicht am falschen Ende sparen. Die Baumarktroller sind ?ber die Jahre durchaus besser geworden, aber trotzdem ist jedes einzelne Teil aus chinesischer Fertigung. Schrauben, Reifen, Elektrik und Spaltma?e/Pa?genauigkeit der Plastikteile spielen nicht in der Liga europ?ischer Standards. Ebenfalls unangenehm ist die Gr?sse der Roller, man sitzt mit 1,85m wie der Affe auf dem Schleifstein und wenn eine 2. Person mit soll, sollte diese a) m?glichst Kleidergr?sse 34 tragen, da der Motor (ab Werk mit Drossel) nicht effizient arbeitet und b) m?glichst kleine F?sse haben, da Platz, um diese abzustellen, rar ist.

Meine aktuellen Tipps sind:
Peugeot Elystar: Das Ger?t spricht f?r sich selbst, die Gold Wing unter den 50er Scoots
Aprilia Sportcity: Viel Platz, sportliche Optik, 14" Felgen (besseres Handling)
Vespa Primavera oder LX: Die beiden sind Resultate aus 58 Jahren Rollerbauerfahrung, zeitlos und zuverl?ssig

Ich habe extra keine Verbrauchsliste angelegt, da sich Unterschiede meist in der Gr?sse einer Coladose abspielen und meiner Erfahrung nach nimmt sich ein 4-Takter auch nicht weniger Sprit. Ich fahre ne Aprilia Habana 2T, die mit Zubeh?r ca. 105 kg auf die Waage bringt und um die 4Ltr schluckt, mein Rex RS450 4T wiegt 85kg, hat 1,2PS weniger und verbraucht 3,1Ltr; tut sich also nicht viel, ausser dem Bonus, dass ein 2-Takter kein Alt?l produziert.

Re: Kaufempfehlung - welcher Roller?
« Antwort #2 am: 07.April.2014, 01:04:46 »
Vielen Dank erstmal f?r deine Antwort.

Ich habe mich ein wenig schlau gemacht und bin auf.die Marke Kymco gesto?en. Kannst du mir dazu etwas sagen? Sie soll wohl qualitativ auch recht hochwertig sein. G?nstig sind sie auch (1300? bzw 1500?).

Speziell gefallen mir folgende Modelle der Marke sehr.

Kymco DJ 50 S
Kymco Agility RS 50

Kennst du oder jemand anders hier diese? Wo sind die Unterschiede? Sind sie zu empfehlen?

Danke im Vorraus.

*

trendresistent

Re: Kaufempfehlung - welcher Roller?
« Antwort #3 am: 07.April.2014, 17:34:28 »
Kymco baut gute Roller, das Preis-Leistungsverh?ltnis ist ?berzeugend. Beim Agility finde ich die verstellbare Sitzbank gut, die man zur R?ckenlehne/Sissy Bar umfunktionieren kann. Hier f?llt wieder die Gr?sse des Scoots unangenehm auf, eine Sitzh?he von 800mm passt nur richtig gut zu asiatischen Fahrern. Der Tank k?nnte auch gr?sser sein, 5,5Ltr F?llmenge begrenzen den Freiheitsdrang arg.
Die Roller mit sportlicher Optik m?ssen auch Kompromisse schliessen, wie oben geschrieben der kleinere Tank, evtl. ein Helmfach, welches keinen Integralhelm aufnimmt, sowie eingeschr?nkter Platz im Fussraum sind hier die Regel.

Re: Kaufempfehlung - welcher Roller?
« Antwort #4 am: 06.Mai.2015, 16:30:25 »
Billiger im Verbrauch als mit Autogas geht es nicht.
2,5l Benzin (wohl auch andere neue), und 2,5l Autogas auf 100km.

2,5l Benzin kosten um 3,75/100km, und 2,5l Autogas ca. 1,80/100km. Beides 5l. Also auch doppelte Reichweite.
Man kann das Gas bis zum Schluss leerfahren, und dann mit dem Benzin zur n?chsten Tankstelle mit Gas.

Nach Benzhou YY50QT-10b suchen.
Ist ein 12"-Roller.



?1500 bis ?1800 sind f?r einen Chinesen schon viel.
Die Normalen gibt es ja f?r 700 Euro oder auch mal weniger im Baumarkt.
Die Gasroller kosteten meinem letzten Stand nach um 1400 Euro neu, und gibt es auch mal f?r 600 Euro gebraucht (bei Stand ca. 6000km).

F?r eBay (gas,autogas,lpg) im Rollerbereich im Suchfeld eingeben.
Dann sucht er nach allen dreien zugleich.


Vorteil der Chinesen sind die billigen Ersatzteile.
Bei Suzuki h?tte ich f?r einen Zylinder schon 150-200 Euro (irgendwo da) bezahlt. F?r den Chinesen komplett mit Kolben, Ringen und Dichtungen f?r 25 Euro Portofrei.
Was bei Markenrollern ein paar Hundert Euro kosten kann.
Beim Chinesen lohnt da auch kein ?berma?kolben, das daf?r n?tige Vergr??ern etc. des Zylinder.


Seltsamerweise bekommt man scheinbar keine Ersatzteile direkt aus China bei Ebay, obwohl dort ja auch anderes f?r wenige Euro ohne Porto verkauft wird.


Peugeot, aber auch Piaggio etc. sind wohl die Besten, aber scheinbar zu bequem mal was besonderes wie die Gasoption anzubieten.

Dabei ist die Technik ziemlich simpel.
Der 5l-Tank, dahinter ein primitiver kleiner Verdampfer, und von dort gleich ein Schlauch zu einem Einblasring zwischen Luftfilter und Vergaser.
K?nnte man theoretisch sehr leicht in jeden 4-Tak-Roller einbauen, nur m?sste man es dann mit Kosten zulassen lassen. Ab Werk h?tte es eine Bauartzulassung...
« Letzte Änderung: 07.Mai.2015, 13:10:00 von Tobias Claren »

*

olaf422

Re: Kaufempfehlung - welcher Roller?
« Antwort #5 am: 07.Mai.2015, 10:34:40 »
Moin Moin!
Die meisten der sogenanten Europa Roller werden aber auch schon in China gefertigt und dann nur noch in Europa mit Pappieren und Aufklebern Best?ckt.
Beispiel Piaggio Zip und Peugiot 4takter .
Dann der Kymco kommt aus Taiwan und hat auch nur den China 4 Tackter drunter.
Unter den Agility kann man auch einen QMB 139 bauen. habe ich schon gemacht.
Denn es gibt keine in Europagevertigten Roller mehr au?er der Vespa.
So wenn du gute Roller Kaufenm?chtest die marke Znen ist ganz gut habe selber 3 davon gefahren.
Hier Gibt es welche www.soundpark.de .
Und wenn es ein Guter bequemer sein soll dann den Kymco Grandink 50 S Zweitakter dort ist auch genug Platz und der macht mit drei kleinen Modifikatonen 80 Km/h.
Gr??e Olaf