Autor Thema: Einlass Membran am Zweitaktmotor  (Gelesen 821 mal)

olaf422

  • Gast
Einlass Membran am Zweitaktmotor
« am: 16.August.2016, 15:35:47 »
Moin Moin!
Da ich immer wieder lese "Mein Motor hat weniger Leistung und der Leerlauf l?sst sich nicht richtig einstellen, der Vergaser ist aber sauber."
Dabei denkt aber keiner an die Einlass-Membran, dass diese auch solche Probleme macht .
Also habe ich mal was getippt, damit ihr euer Wissen vervollst?ndigen k?nnt.

                               Die Einlassmembrane am Zweitakt-Motor

Eigenschaften: Pl?ttchenmembrane mit Zungen aus Stahl-Carbon oder anderen Verbundstoffen.
Sie steuern die Zufuhr von Frischgemisch beim Ansaugen und beeinflussen die Steuerzeiten des Zweitaktmotors.

Typische Fehler:
1 Besch?digung durch Biegebeanspruchung
2 Ausbr?che aufgrund von Verschlei?
3 Unsaubere Auflage auf dem Membrantr?ger
4 Unzureichende Befestigung der Zungen

Der Aufbau der Minarelli- Motoren ist der Grund ,warum sie als membrangesteuerte Zweitaktmotoren bezeichnet werden.
Die Membrane arbeiten wie ein Wegeventil und lassen nur eine  Luftbewegung zu.
Bewegt sich die Luft in den Motor hinein ,werden die Membrane durch die Luftmasse aufgedr?ckt.
Sollte die Luftbewegung aus dem Motor heraus erfolgen, werden die Membrane geschlossen.
Betrachten wir die Membransteuerung unter dem Gesichtspunkt der unterschiedlichen  Dr?cke , wird die Membran immer dann ge?ffnet, wenn der Druck im Kurbelgeh?use geringer ist, als der Druck  im Ansaugstutzen.
Es ist leicht vorstellbar ,dass Membranpl?ttchen schneller reagieren, je leichter und flexibler sie sind.
Da sie bei jedem Ansaugtakt ,also bei jeder Umdrehung ge?ffnet und wieder geschlossen werden, unterliegen auch sie einem Verschlei?.
Durch die dauernde Biegebeanspruchung und das Zuschlagen k?nnen sie rei?en, brechen, oder gerade im Randbereich ausfransen .
Eine Undichte Membran wirkt sich meist so aus ,dass etwas Leistungsverlust zu beklagen und auch die Leerlaufdrehzahl kaum noch sauber einzustellen ist .
In vielen F?llen verschlechtert sich auch das Kerzenbild recht deutlich .
F?r die Beurteilung der Membrane ist die Dichtheit von entscheidender Bedeutung.
Hierzu betrachtet man die Auflage der Membrane genauer.
Ein weiterer Faktor f?r die Beurteilung ist gerade bei Carbonvarianten die Rissbildung oder andere Besch?digungen der Membranzungen.
Auch die Verschraubungen sollten auf festen Sitz ?berpr?ft werden.
Die R?ckseiten der Schrauben sollten verpresst oder gequetscht werden, um das Losvibrieren der Schrauben zu vermeiden.
Sollten sich Bauteile oder Bruchteile in das Kurbelgeh?use verirren ,kann das einen kapitalen Motorschaden verursachen, bei dem sogar Zylindersatz und Kurbelwelle betroffen sind.
Bitte immer beim ?ffnen des Membranblocks die Dichtungen zwischen Block und Motor erneuern.
Gr??e Olaf 8)
 
« Letzte Änderung: 17.August.2016, 13:00:25 von trendresistent »